SV Mettlach verliert bei Oberliga-Absteiger Jägersburg unglücklich

Nur eine Woche nach dem 9:0-Sieg im Derby beim 1. FC Reimsbach ist bei den Saarlandliga-Fußballern des SV Mettlach wieder Ernüchterung eingekehrt: Der Tabellen-14. verlor am Samstag bei Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg mit 3:4 (1:4). „Das ist sehr enttäuschend, weil wir nicht schlechter als Jägersburg waren“, meinte SV-Trainer Holger Klein kopfschüttelnd. „In Reimsbach hatten wir einen Tag erwischt, an dem jeder Schuss von uns drin war. Das war in Jägersburg genau umgekehrt.“
Denn trotz der vier Gegentreffer wäre für seine Elf ein Punkt – und sogar ein Sieg – drin gewesen. Doch Mettlach hatte Pech im Abschluss. Gleich drei Mal scheiterten Akteure der Blau-Weißen an der Latte. Zudem wurde zwei Treffern die Anerkennung verweigert. Zunächst entschied Schiedsrichter Luca Schiliro nach einem Tor von André Paulus in der ersten Hälfte auf Abseits. „Das war korrekt. André hat mir nach dem Spiel gesagt, dass es abseits war“, erklärte Klein. Umstrittener war dagegen die Entscheidung, ein Tor von Fabian Theobald in der zweiten Hälfte zurückzupfeifen: Matthias Schäfer war zuvor mit FSV-Torwart Mirko Vogel zusammengeprallt. Schiliro wertete
dies als Foulspiel. „Das kann man so sehen, aber der Torwart geht genauso rein wie unser Spieler“, sagte Klein zu dieser Szene. Dass die Hausherren die Partie vor 150 Zuschauern zu ihren Gunsten entschieden, dafür sorgten gleich zwei Doppelschläge. Zunächst ging der FSV binnen kurzer Zeit mit 2:0 in Führung. Sven Schreiber traf in der neunten Minute zum 1:0. Tim Schäfer erhöhte nur 120 Sekunden danach auf 2:0. Mettlach verkürzte nach einer
Viertelstunde durch Kapitän Alexander Riga auf 1:2, bevor die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel erneut doppelt zuschlugen: Schäfer markierte das 3:1 (43. Minute) und Matthias Manderscheid das 4:1 (45.). Nach der Halbzeit verwandelte Simon Engeldinger einen Foulelfmeter in der 66. Minute zum 2:4-Anschlusstor für die Gäste. Paulus war gelegt worden. Zwei Minuten danach bugsierte Theobald den Ball nach Vorarbeit von Schäfer zum 3:4 aus Sicht
der Blau-Weißen ins Netz. Zum Ausgleich aber reichte es nicht mehr.
Für Mettlach steht nun das dritte Auswärtsspiel in Folge an: Am Samstag sind die Blau-Weißen um 16 Uhr bei den SF Köllerbach zu Gast. (Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 19.11.2019)