SV Mettlach hat am Mittwoch trotz einer ordentlichen Vorstellung das Nachholspiel gegen SF Köllerbach verloren

Nachdem der SV Mettlach am Mittwoch sein Nachholspiel gegen die SF Köllerbach bestritten hat, ist die Tabelle der Fußball-Saarlandliga wieder gerade gerückt. Das Ergebnis aus Mettlacher Sicht: Die Blau-Weißen liegen nach sieben absolvierten Begegnungen mit neun Zählern auf dem elften Tabellenplatz. Dies ist eine Bilanz, mit der Trainer Holger Klein nicht zufrieden ist. „Wir haben uns schon ein wenig mehr erwartet“, gibt der Übungsleiter zu. Denn schließlich war seine Mannschaft in der vergangenen Saison noch überraschend Tabellenfünfter geworden. Da weite Teile des Vorjahres-Kaders in Mettlach blieben, ist es das Ziel des SV, diesen fünften Rang zu verteidigen.
„Ich dachte auch eigentlich, dass wir eingespielt sind. Aber bislang musste ich meine Mannschaft immer wegen Verletzungen oder anderen Ausfällen umstellen“, erklärt Klein stöhnend.
Das war auch gegen Köllerbach so: Erneut konnte Klein seinen Sturm-Routinier Xavier Novic nicht einsetzen. Dem 31-Jährigen machen seit Wochen muskuläre Probleme zu schaffen. Zudem fehlte Kapitän Alexander Riga aufgrund von beruflichen Verpflichtungen. Zwei schwerwiegende Ausfälle für die Gastgeber, die am Ende bei der 0:3-Niederlage mit leeren Händen da standen. Sehr zum Ärger von Klein: „Wir haben eigentlich eine ganze ordentliche Leistung gezeigt. Das Ergebnis ist letztendlich zu hoch ausgefallen, beide Teams waren lange auf Augenhöhe“, fand der Übungsleiter nach dem Schlusspfiff.
Anders als beim 7:0-Sieg am vergangenen Samstag gegen Schlusslicht FV Bischmisheim fand Mettlach gegen den Vizemeister nicht gut in die Partie. „Köllerbach war in der ersten Hälfte bissiger“, musste Klein zugeben. Die Folge: In der 37. Minute gelang Stürmer Valentin Solovej nach einer Flanke von Jan Issa per Kopf der zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0-Führungstreffer für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Hausherren jedoch. Fabio Mahler hatte gleich zweimal das 1:1 auf dem Fuß. Doch einmal wurde ein Schuss des 22-Jährigen von einem Abwehrspieler noch von der Linie gekratzt, beim zweiten Mal schoss der Neuzugang aus aussichtsreicher Position knapp vorbei. Und damit nicht genug an Pech. Zehn Minuten vor Schluss rutschte Mettlachs Torhüter Damir Becker eine Freistoß-Hereingabe durch die Hände. Köllerbachs Fabio Götzinger drückte die Kugel zum vorentscheidenden 2:0 für die Gäste über die Linie. In der Schlussminute erlief Solovej dann einen zu kurz geratenen Rückpass von Patrick Heinz und schob zum 3:0-Endstand ein.
Mettlach ist nun am Sonntag um 15.30 Uhr beim Tabellenvorletzten FV Schwalbach zu Gast. „Wenn wir dort so eine Leistung abrufen wie gegen die starken Köllerbacher, werden wir gewinnen“, ist sich Klein sicher. Das ist auch das Ziel des 37-Jährigen. „Mit einem Sieg hätten wir zwölf Punkte und wären im Mittelfeld“, rechnet Klein vor. „Das wäre dann in Ordnung.“
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 06.09.2019)