6. Spieltag: SV Hasborn hat den SV Mettlach mit 6:2 bezwungen

Auch mehrere Stunden nach dem Schlusspfiff der Partie zwischen den Fußball-Saarlandligisten SV Hasborn und SV Mettlach war am Freitagabend auf dem Platz vor dem Hasborner Clubheim richtig viel los: Viele der 800 Besucher waren nach dem Kirmesspiel noch geblieben, um zu fachsimpeln und das eine oder andere Bier zu genießen. Die Laune bei den Fans der Gastgeber war prächtig, schließlich hatte ihre Mannschaft den Tabellenfünften der Vorsaison gerade mit 6:2 bezwungen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir an der Kirmes mal so hoch gewonnen haben“, staunte sogar Vereins-Urgestein Bernd Henkes. Der ehemalige Vorsitzende ergänzte: „Ich wüsste auch nicht, dass es mal so ein starkes Spiel von uns an der Kirmes gegeben hätte.“
Mit einem breiten Grinsen im Gesicht hatte zuvor auch Hasborns Trainer Pascal Bach zufrieden Bilanz gezogen: „Ich bin sehr glücklich. Positionswechsel und andere Dinge, die wir Woche für Woche trainiert haben, haben heute gut funktioniert. Zudem waren wir effektiv im Abschluss.“ Sein Mettlacher Trainerkollege Holger Klein war dagegen nach der klaren Niederlage bedient. „Wir haben heute viel zu viele eigene Fehler gemacht, mit denen wir dem Gegner Tore ermöglicht haben“, stöhnte der 37-Jährige nach der dritten Niederlage seines Teams im fünften Saisonspiel.

Bei den Blau-Weißen machte sich das Fehlen von Patrick Heinz und Xavier Novic (beide muskuläre Probleme) bemerkbar. Zu allem Überfluss musste Michael Ogrodniczek nach einer Viertelstunde (auch mit muskulären Problemen) raus. Ab der 35. Minute war Mettlach nach Gelb-Rot gegen Patrick Abrusnikow zudem nur noch zu zehnt. Zu diesem Zeitpunkt führte Hasborn mit 2:1. In der 23. Minute hatte Mettlachs Abwehrspieler Daniel Becker eine scharfe Freistoß-Hereingabe von Martin Dausch beim Klärungsversuch mit dem Kopf ins eigene Netz befördert. Vier Minuten danach hatten die Gäste die Riesenchance zum Ausgleich. Doch Fabian Theobald scheiterte mit einem Schuss nach einer Hereingabe von Matthias Schäfer am glänzend reagierenden Hasborner Torhüter Fabian Schug, der Pascal Blass (Zerrung) zwischen den Pfosten vertrat. Im direkten Gegenzug fiel das 2:0. David Quinten spielte noch weit in der eigenen Hälfte einen Steilpass zu Steffen Hoffmann. Der lief von der Mittellinie alleine auf das Tor der Gäste, umkurvte Torwart Damir Becker und schoss zum 2:0 ein (27.). Fünf Minuten danach köpfte Daniel Becker nach einer Ecke von Simon Engeldinger zum 1:2-Anschlusstor für Mettlach ein. Dann kam der Platzverweis für Abrusnikow, der – bereits verwarnt – zu einer Grätsche gegen Gian-Luca Forkel ansetzte. Der sprang hoch, um nicht getroffen zu werden, und kam danach zu Fall. Abrusnikow musste vom Platz. „Der Platzverweis hat es für uns enorm schwer gemacht. Für mich war er absolut unberechtigt. Patrick grätscht vor dem Gegenspieler, um den Ball zu blocken und war meilenweit vom Gegenspieler entfernt“, fand Kiefer. Eine Meinung, die allerdings bei weitem nicht alle Beobachter teilten.
In Überzahl gelang Hasborn vor der Pause das 3:1. Dausch luchste Felix Klemmer den Ball ab, passte zu Johannes Gemmel und der musste nur noch einschieben (45.).
Nach ähnlichem Muster fiel das 4:1 sieben Minuten nach dem Seitenwechsel. Dausch eroberte den Ball, legte für Gemmel auf – und der vollstreckte ohne Probleme. Dann schlug Neuzugang Dausch noch zwei Mal selbst zu: Mit einem Kopfball-Torpedo traf der 33-jährige Ex-Profi nach einer Freistoß-Hereingabe von Christian Lensch zum 5:1 (66. Minute). Zwei Minuten später legte Lensch das Leder von der Grundlinie zu Dausch zurück und der traf, dieses Mal mit dem Fuß, zum 6:1. Mettlach konnte eine Viertelstunde vor Schluss durch Alexander Eckert, der nach einem Steilpass von Julian Menzel traf, nur noch auf 2:6 verkürzen.
Für beide Teams geht es nun am Mittwoch, 28. August, mit Spielen in der zweiten Runde des Saarlandpokals weiter: Mettlach ist um 19 Uhr beim SV Lisdorf (Kreisliga) zu Gast. Hasborn spielt zeitgleich bei den SF Obersalbach (ebenfalls Kreisliga). In der Liga empfängt Mettlach am Samstag, 31. August, um 17 Uhr Aufsteiger FV Bischmisheim.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 27.08.2019)