5. Spieltag: Mettlach verteilt Geschenke und verliert

Die Laune von Holger Klein, dem Trainer des Fußball-Saarlandligisten SV Mettlach, war am Samstagabend nach dem Schlusspfiff der Partie seiner Mannschaft gegen den FV Eppelborn ebenso schlecht wie das Wetter. Und das war kein Wunder: Nicht nur der Regen hatte seine Spieler zuvor nass gemacht, sondern auch der Gegner.
Doch an der Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter aus Eppelborn war Kleins Team auch ein großes Stück weit selbst schuld. „Wir haben mit 1:3 verloren – und dem Gegner dabei zwei Tore geschenkt“, ärgerte sich Klein. „Allerdings war der Erfolg der Gäste unterm Strich trotzdem auch nicht unverdient, weil sie den Sieg in der zweiten Hälfte mehr wollten.“
Die zwei „Geschenke“ machte seine Mannschaft in der 14. und in der 75. Minute. Beim 0:1 verlor Alexander Riga als letzter Mann den Ball. Maurice Schwenk stürmte alleine Richtung Gehäuse. Sein anschließender Schuss klatschte zunächst an die Latte, doch Murat Adigüzel drückte den Abpraller zur frühen Gästeführung über die Linie.
Beim alles entscheidenden 1:3 eine Viertelstunde vor Schluss missglückte Mettlachs Matthias Schäfer ein Rückpass. André Dalphin nahm das Leder auf, spielte in die Tiefe zu Schwenk – und der traf an SV-Schlussmann Damir Becker vorbei zum dritten Tor für Eppelborn.
Zwischen diesen beiden Treffern hatte Mettlach in der 37. Minute den 1:1-Ausgleich erzielt – und damit Hoffnung geschöpft. Felix Klemmer traf nach einem Querpass aus 16 Metern ins Eck. „Das war zu diesem Zeitpunkt verdient“, urteilte Klein.
Denn zunächst hatte sich seine Mannschaft sowohl vom Rückstand als auch vom verletzungsbedingten Ausscheiden von Leistungsträger und Co-Trainer Patrick Heinz gut erholt. Heinz musste mit muskulären Problemen in der 28. Minute vom Feld.
Doch überraschenderweise beflügelte der Ausgleich die Gastgeber, bei denen erstmals der von Oberligist FV Diefflen verpflichtete Richard Peifer in der Startelf stand, nicht. Im Gegenteil: Eppelborn kam stärker aus der Kabine und ging sieben Minuten nach dem Seitenwechsel wieder in Führung. Eine Flanke von Marvin Kempf wurde vor die Füße von Ricardo Hamann abgewehrt – und der beförderte den Ball eiskalt zum 1:2 in den Winkel.
Nach der ersten Heimniederlage der Saison steht Mettlach nun mit sechs Punkten aus vier Spielen auf Rang elf der Tabelle. Allerdings hat der SV wegen der Absage der für vergangenen Mittwoch geplanten Partie gegen die SF Köllerbach noch ein Spiel weniger absolviert als die meisten Konkurrenten.
Am kommenden Freitag sind die Blau-Weißen um 19 Uhr zum Kirmesspiel bei Aufsteiger SV Hasborn zu Gast. „Wir wollen gewinnen, aber es wird sicherlich kein leichtes Spiel. Denn Hasborn hat vor allem im Zentrum viel Qualität“, sagt Klein. Der aktuelle Tabellen-14. vom Schaumberg (ein Saison-Sieg) hat vor der Saison mit Martin Dausch (vom 1. FC Saarbrücken) und Christian Lensch (FC Homburg) zwei Ex-Profis für das Mittelfeld verpflichtet. Wie Mettlach ist auch Hasborn noch ein Spiel im Rückstand, weil die Partie gegen Schwalbach abgesagt worden war.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 2ß.08.2019)