2. Spieltag: Bitterer Saisonstart trotz 1:0-Führung

Am Mittwoch um kurz vor 21 Uhr konnte man in Auersmacher die Steine purzeln hören, die den Akteuren des heimischen SV nach dem 2:1-Sieg in der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Mettlach vom Herzen fielen. Der Aufstiegsanwärter war mit einer 2:5-Pleite am Sonntag beim FV Schwalbach schlecht in die neue Saison gestartet. Daher war die Erleichterung riesig, als vor 150 Zuschauern der Erfolg gegen den Tabellenfünften der Vorsaison eingetütet war.
„Ich denke, man hat uns allen angemerkt, dass wir die Niederlage in Schwalbach noch in den Knochen hatten. So ein Ergebnis steckt man nicht binnen drei Tagen weg“, analysierte Berger. Vor allem in der ersten Hälfte war bei seinem Team gegen defensiv sicher stehende Gäste noch viel Sand im Getriebe. Kurz vor der Pause stand es 0:0, als Auersmacher den nächsten Nackenschlag verkraften musste.
In der 41. Minute setzte sich Gäste-Akteur Sascha Hermes durch und bediente seinen auf der rechten Außenbahn lauernden Teamkollegen Simon Engeldinger. Dessen flache Hereingabe landete in der Mitte bei Felix Klemmer, der abgezockt zum 1:0 einschob. Mettlach ging dadurch in seinem ersten Saisonspiel (das ursprünglich für letzten Sonntag geplante Auftaktmatch gegen die SF Köllerbach wurde auf den 14. August verlegt) mit einer Pausenführung in die Kabine. Auersmacher konnte sich jedoch nach dem Seitenwechsel steigern und prompt den Ausgleich erzielen. Der Treffer zum 1:1 in der 50. Minute war dabei sehenswert. Neuzugang Philipp Wunn schlug einen Diagonalball genau in den Lauf des rechts in den Strafraum gestarteten Nils Cuccu. Dieser nahm die Kugel volley und beförderte sie per Aufsetzer unhaltbar für Gäste-Schlussmann Damir Becker ins Netz. Dieses Tor schien einen Knoten zu lösen. Denn nun übernahmen die Gastgeber komplett die Spielkontrolle. Zum Ärger von Mettlachs Trainer Holger Klein: „Die erste Halbzeit hat meine Mannschaft das gut gemacht und Auersmacher nicht zur Entfaltung kommen lassen. Danach haben wir allerdings nur noch reagiert. Wir haben nur noch lange Bälle geschlagen und hatten dadurch keine Entlastung mehr“, monierte der 36-Jährige. Bis zu 80. Minute hielt Mettlach noch das 1:1, dann wurde die Partie für das Team von der Saarschleife und insbesondere für die Brüder Damir und Daniel Becker richtig bitter: In der 81. Minute unterlief dem aus der eigenen Jugend gekommen Innenverteidiger Daniel, der zuvor in seiner ersten Saarlandliga-Begegnung eine ganz starke Partie gezeigt hatte, ein folgenschweres Missgeschick: Cuccu und Patrick Jantzen setzten den 18-Jährigen unter Druck. Dieser vertändelte 25 Meter vor dem eigenen Tor das Leder. Jantzen lief alleine auf die Hütte zu und überlupfte den herauseilenden Schlussmann Damir Becker zum 2:1-Siegtor für die Gastgeber.
Kurz danach war für Damir Becker die Partie vorzeitig beendet. Nachdem der 23-Jährige in höchster Not vor Cuccu geklärt hatte, traf der Franzose den Torhüter am Fuß. Becker musste mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt werden. Für den Stammtorwart wurde Neuzugang Yannick Schuler eingewechselt. Nicht nur für Becker, sondern auch für Mettlachs Co-Spielertrainer Patrick Heinz endete die Begegnung bereits vor dem Abpfiff. Der Routinier sah in der Nachspielzeit wegen Reklamierens Gelb-Rot. Mettlach bestreitet nun am morgigen Samstag, 16 Uhr, sein erstes Saison-Heimspiel gegen Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg, der mit zwei Siegen perfekt in die Saison gestartet ist.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 02.08.2019)